Pauschalreisen

Bei der Pauschalreise müssen mindestens zwei in etwa gleichberechtigte und gleichwertige Dienstleistungen gemeinsam zu einem Gesamtpreis angeboten werden. Wenn man hier zum Beispiel einen Hotelaufenthalt in Verbindung mit einem Kochkurs bucht, sind dies zwei gleichwertige Dienstleistungen. Dabei ist zum Beispiel ein Ferienwohnungs-Urlaub mit einer Endreinigung durch eine Putzfrau keine Pauschalreise, weil hier die Reinigung nicht gleichwertig ist, sondern eine untergeordnete Bedeutung hat.

Ebenso muss in dem Angebot eine Dauer von länger als 24 Stunden sowie zumindest eine Übernachtung enthalten sein. Innerhalb der vereinbarten Dauer einer Pauschalreise ist der Reiseveranstalter für eine vereinbarte und ordnungsgemäße Erbringung der vereinbarten Leistungen gegenüber dem Vertragspartner (also der Person, die die Reise gebucht hat ) verantwortlich. Wenn zum Beispiel in einem Praxisbeispiel der Transfer durch einen Bus zum Hotel ausfällt, weil das Hotel überbucht ist, muss der Reiseveranstalter zumindest für einen gleichwertigen Ersatz sorgen.

Die rechtliche Grundlage einer Pauschalreise

Als Reaktion auf den ständig in Deutschland zunehmenden Pauschaltourismus ist im Dezember 1978 ein neues Reiserecht in Kraft getreten. Dieses neue Gesetz ersetzte die davor angewandten Regelungen des Kaufvertragsrechts des BGB.

Als Ergänzung dazu gibt es eine neue Pauschreise-Richtlinie ( (EU) 2015/2302), die bis zum 1.1.2018 in das nationale Recht umzusetzen war. Die Umsetzungsbestimmungen werden ab dem 01.07.2018 angewandt und haben dann für Pauschalreiseverträge ab diesem Datum Gültigkeit.

Sind Pauschalreisen gegenüber anderen Reiseformen günstiger?

Solche Reisen sind eindeutig günstiger, weil man, wenn Flug oder Hotel bei unterschiedlichen Gesellschaften oder Anbietern gebucht werden, dort wesentlich mehr bezahlen müsste.

Pauschalreisen bei ebay

Auch bei ebay werden Pauschalreisen angeboten.