Zelten

Zelten ist bei Jung und Alt sehr beliebt. Häufig zelten viele Familien oder Alleinreisende in der schönsten Zeit des Jahres. Damit der Urlaub tatsächlich auch nicht an der passenden Ausrüstung scheitert, kann man hier nachlesen, was zum Zelten benötigt wird.

Zelt
Ganz egal, ob man am Meer übernachtet oder in der Wildnis, zum Zelten braucht man als Erstes ein Zelt. Es gibt mehrere Zeltarten, wie zum Beispiel das Wurf-, Trekking-, Tunnel-, Kuppel-, Camping- oder Familienzelt. Die Größe des Zeltes hängt davon ab, ob man alleine oder mit mehreren Personen zeltet. Wenn man zu dritt übernachten möchte, sollte ein Zelt für vier Personen besorgt werden, damit man die gesamte Ausrüstung zum Campen im Zelt unterbringen kann.

Luftmatratzen und Isomatten
Um warm und bequem zu liegen, sind Isomatten und Luftmatratzen unverzichtbar. Es sind drei unterschiedliche Arten von Schlafunterlagen erhältlich: Schaumstoffmatten, Luftmatratzen und Luftbetten. Früher waren Isomatten Teil der Campingausrüstung. Weil sie sich aus Schaumstoff zusammensetzen, sind sie preiswert und erfüllen ihren Zweck. Jedoch brauchen sie beim Tragen Platz und sind keineswegs so bequem wie die Luftmatratzen. Luftmatratzen wiegen wenig und benötigen im Rucksack eng eingerollt wenig Platz. Dagegen sind Luftbetten klobig und groß. Sie brauchen oft eine mechanische oder elektrische Pumpe und sind wegen ihres Gewichts sowie Größe nicht für Backpacker geeignet. Wer jedoch lediglich auf einen Campingplatz übernachtet, kann sie auf jeden Fall mitnehmen.

Schlafsack
Schlafsäcke bestehen aus Synthetik oder Daunen. Während die synthetische Ausführung weniger Geld kostet, sind Daunenschlafsäcke widerstandsfähiger und nehmen im eingepackten Zustand weniger Platz weg. In der Regel sind Schlafsäcke für die Jahreszeiten Frühjahr bis Herbst erhältlich. Diese können bis zu Minus neun Grad gemeinsam mit angemessener Kleidung und einer Matratze wärmen. Und je enger der Schlafsack ist, desto besser wärmt er.

Campingkocher
Für das Zubereiten von Mahlzeiten oder auch das Erwärmen von Wasser ist ein Campingkocher empfehlenswert. Wer sich jedoch lediglich auf das Erhitzen von Flüssigkeit beschränkt, weil er lieber kalte Küche bevorzugt oder Warmes in Lokalitäten isst, für den genügt ein kleiner, kompakter Gaskocher. Möchte man jedoch einen regulären Campingkocher kaufen, muss man zwischen flüssigem Brennstoff und Gas wählen. Flüssiger Brennstoff hat keinen Druck und funktioniert bei jeder Temperatur. Gaskartuschen hingegen sind leicht und klein.

Campinglampe
Vor allem wenn keine Elektrizität in der Nähe ist, braucht man eine Lampe. Auch wenn Kerzen als die Klassiker gelten, haben jedoch heutzutage die besten Campinglampen starke Batterien und helle LEDs. Hier gibt es sowohl für Backpacker als auch für Camper mit Komfort die entsprechenden Lampen.

Campingstühle
Campingstühle sind nicht nur nützlich, wenn der Boden nass ist. Es gibt dreierlei Arten von Campingstühlen: komprimierte, tragbare und traditionelle Campingstühle. Die komprimierten Sitzgelegenheiten für Backpacker sind am kompaktesten und leichtesten, jedoch keineswegs so bequem. Tragbare Campingstühle dagegen sind etwas schwerer als die Backpacker-Stühle. Es braucht etwas Zeit, um diese zusammenzubauen. Traditionelle Campingstühle sind am schwersten und brauchen viel Platz. Sie sind jedoch sehr komfortabel und verfügen im Normalfall über eine gute Rücklehne.